Porno Bookmarks

Nun bin ich es leid: Da ist man viele Stunden im Web unterwegs auf der ewigen Suche nach der perfekten Pornoseite. Natürlich kenne ich auch die großen Tuben wie YouPorn, xHamster & Co. So geil die auch sein mögen, ich – bzw. mein Kopfkino – mag halt die Abwechslung. Also bin ich auf der wenigen Suche nach immer neuen Pornoseiten.

kostenlose Pornofilme

Pornofilme

Im Laufe der Zeit habe ich da so manches Schmuckstück im Web gefunden, was es Wert ist auch später noch einmal zu besuchen. Normalerweise habe ich diese Porno-Perlen in meinen persönlichen Bookmarks organisiert. Ich denke, dass ich einer der wenigen bin, der diese auch mit Tags und einer kleinen Kurzbeschreibung versieht. Nennt mich krank – so bin ich halt :-)

Nachdem meine Bookmarkiste immer größer und trotz versuchtem System leider auch immer unübersichtlich wurde, musste eine andere Lösung her. Eine mögliche Alternative zu den Lesezeichen im Browser waren Social Bookmarks.

Warum nicht? Also habe ich eine solches Sex und Erotik Verzeichnis rausgesucht, bei welchen man auch Pornoseiten archivieren (viele “mögen” das nicht) kann und dann schnell einen Account angelegt.

Eine ganze Weile war ich auch sehr zufrieden. Das änderte sich schnell,  als  – warum auch immer – mein Account auf einmal nicht mehr zu funktionieren schien. Anscheinend wurde er vom Betreiber des Portals deaktiviert oder gelöscht.

Also musste eine andere Lösung her. Nachdem ich schon einige gute Blogs kannte, in welchen Pornoseiten angetestet wurden, sah ich diese Art der Linksammlung als eine mögliche Alternative. Ja, sonderlich innovativ ist das nicht. Aber ich will gar nicht innovativ sein sondern einfach meine Erlebnisse irgendwo notieren. Wenn sich andere daran erfreuen, ist es super. Falls nicht, geht die Welt auch nicht unter. Sollte ich mal meine Bookmarks durch z.B. einen Crash verlieren, bin ich so wenigstens vorbereitet :-)

So, genug der Vorrede. Schauen wir mal, ob der Ansatz einen Blog zu schreiben, die bessere Alternative ist.